Douala History

Das Douala, benannt nach einer Stadt in Kamerun, öffnete seine Tore im März 1984. Die Anfangszeit wurde überwiegend von New Romantic und Independent Sound geprägt.

Im Januar 1990 veranstaltete Jesco Schuck die erste elektronische Veranstaltung, die im Süddeutschen Raum mitunter zu eine der Ersten zählte. Als er die musikalische Verantwortung des Clubs übernahm, läutete er in der Region eine neue Epoche der Clubkultur ein, die bis heute Bestand hat und viele Generationen von Clubgängern geprägt hat. Seine innovative Programmgestaltung sorgte maßgeblich dafür, dass das Douala auch international immer bekannter wurde. Über Jahrzehnte hinweg gab sich das "Who is Who" der internationalen Musikszene die Klinke in die Hand und sorgten für unvergessliche Nächte. Manche bevorzugeten es sogar lieber im Douala statt auf irgendeinem Festival zu spielen. Wenn man die Künstler nach deren Beweggründen fragte warum sie sich so entschieden haben, kam meistens die gleiche Antwort: "Es ist nicht nur so, dass ich hier so lange auflegen kann wie ich will, sondern auch Tracks auflegen kann. Auf massenkompatiblen Veranstaltungen würde ich es mich nie trauen. Hier weiß ich ganz genau, dass es ein super geschultes Publikum ist, die meine Philosophie verstehenund feiern. Freie musikalische Entfaltung ist für jeden Künstler der Segen schlechthin." 

Mit der Kommerzialisierung der elektronischen Musik verschwand die bis dahin sichtlich erkennbare Trennlinie zwischen Underground und Mainstream und der Spirit von einst zu verlieren gehen drohte. Nicht nachvollziehbare bürokratische Beweggründe sorgten im Club für zusätzliche Verwirrungen und stürzen ihn in eine existentielle Notlage. Dennoch hielten wir an unserem Lebensmotto fest:"I wanna rock my life - Beweg deinen Arsch mit Hirn und Seele, enjoy innovative Musik-Kultur & rock the 21st Century"

 

View Larger Map